Suche

IReflex-Technologie

Schlechte Dämmung = hohe Heizkosten
Bei älteren Gebäuden wird durch mangelnde Dämmung viel Energie vergeudet. Dabei sorgen nicht nur undichte Fenster und Türen oder schlechte Isolierung von Dach und Keller für hohe Heizkosten. Allein das Mauerwerk kann bis zu 25 % des Wärmeverlustes verursachen. Eine wirkungsvolle Außendämmung ist aber teuer und aufwändig und mitunter nur schwer realisierbar. Auch eine Innendämmung ist z.B. für Mieter meist keine Alternative.

Pigmente reflektieren Wärmestrahlung
Eine Untersuchung der Bauhaus Universität Weimar hat bestätigt, dass jetzt mit Hilfe eines reflektierenden Innenanstrichs die Wärmeabstrahlung nach außen deutlich reduziert werden kann. Verwendet wurde dazu eine Wandfarbe, die in ihrer speziellen Rezeptur neuartige reflektierende Pigmente einbindet. Das Geheimnis liegt in feinen Aluminiumpigmenten, denn Aluminium zeigt im Vergleich zu anderen Metallen eine der stärksten Wärmeflexionen. Auf diese Weise wird die Wärme, beispielsweise die Heizenergie oder die Wärme des menschlichen Körpers, von den Wänden und Decken nicht absorbiert, sondern in den Raum zurück gestrahlt. Wie gut die IR-Reflexion wirkt, konnten die Untersuchungsreihen der Bauhaus-Forscher dokumentieren: Je schlechter die Wärmedämmung eines Gebäudes ist, desto mehr Energie kann durch die Verwendung der reflektierenden Wandfarbe eingespart werden. Weitere Informationen zur IReflex-Technologie und zu den Ergebnissen der Weimarer Studie finden Sie hier.

THERMALIN spart Energie und Heizkosten
THERMALIN ist die erste Innenwandfarbe, die durch die Verwendung der IReflex-Technologie den Transmissionswärmeverlust über die Wände nach außen deutlich reduziert. Eine mit THERMALIN gestrichene Fläche reflektiert bis zu 39 % der Wärmestrahlung in den Raum zurück, das bestätigt ein Gutachten des Fraunhofer Instituts für Bauphysik. Herkömmliche Wandfarben reflektieren lediglich ca. 5 %, d.h. 95 % der teuer erzeugten Wärmestrahlung geht unwiederbringlich verloren. Dank der hohen Reflexionswerte kann die Heizkostenersparnis bei schlecht oder gar nicht gedämmten Gebäuden bis zu 15 % betragen.

Wärmestrahlung steigert die thermische Behaglichkeit
In einem Raum mit vergleichsweise hoher Wärmestrahlung fühlt man sich wohl, der Fachmann spricht hier von „thermischer Behaglichkeit“. Die angenehme Strahlungswärme, wie sie beispielsweise auch ein Kachelofen erzeugt, heizt nicht die Luft auf und belastet damit nicht die Atemwege. Zudem entfällt der Zuglufteffekt an ungedämmten Außenwänden. Ãœbrigens funktioniert das Prinzip auch umgekehrt: Im Sommer wirkt der Anstrich der Wärmestrahlung ins Gebäude entgegen, d.h. die Räume bleiben merklich kühler als vorher.

Natürlich kann ein Anstrich eine komplette Wärmedämmung nicht ersetzen. Aber es ist doch eine interessante Möglichkeit, relativ einfach und kostengünstig Heizenergie einzusparen. Vor allem können auch Mieter diese Technik nutzen und die Ökobilanz eines Altbaus verbessern.

Datenschutz    |    Impressum    |    AGB